Produkte

METALLUS Kundenmodelle

Hulett -Erzentladekran

Norbert Klimmek



Der Hulett-Kran ÔÇô oder wie er in USA genannt wird " Hulett Eisenerz-Entlader (Hulett Iron-Ore Unloader)" ÔÇô revolutionierte 1899 die Entladung von Eisenerz aus Schiffen, die diesen wichtigen Rohstoff von den Abbaust├Ątten am Oberen See zu den Entladeh├Ąfen am Erie See (Toledo, Huron, Lorain, Cleveland, Ashtabula und Conneaut) transportierten und trug durch den effizienten Umschlag dieses f├╝r die industrielle Entwicklung bedeutsamen Erzes entscheidend zur Industrialisierung des Staates Ohio bei.

Bevor der erste nach seinem Erfinder George H. Hullett benannte Kran im Einsatz war, wurde das Erz von gro├čen Kabel- oder Portalkrananlagen mittels seilgef├╝hrter Baggerschaufeln entladen. Da der Schiffsladeraum infolge der Deckspanten nicht ├╝berall erreichbar war, mu├čten zahlreiche Arbeiter gro├če Teile des Erzes an die passenden Stellen schaufeln, von wo es die Baggergreifer aufnehmen konnten.

Hulett konstruierte einen Kran, bei dem 1.) die Greiferschaufel an einem durch ein Parallelogramm zwangsgef├╝hrten senkrechten Stiel befestigt ist und dadurch ein Abkippen der Schaufel beim Aufsetzen auf das Ladegut nicht auftreten kann, 2.) der Greifer unsymmetrisch bez├╝glich des Stieles angebracht ist und 3.) der unsymmetrisch aufgeh├Ąngte Greifer um eine senkrechte Achse frei drehbar ist.

Gleichzeitig wurde die Schaufelkapazit├Ąt von den zuvor ├╝blichen 1,5 t auf nun 10 t (sp├Ąter bis zu 22 t) erh├Âht, so da├č die st├╝ndliche Entladeleistung von etwa 50 t auf zun├Ąchst 275 t und in neuerer Zeit auf bis zu 1000 t stieg.

Die genannte Auslegerkonstruktion, die im Betrieb pickenden V├Âgeln ├Ąhnelte, war auf einem Support (Trolley) gelagert, der auf einem bis zu 4 Gleisen ├╝berspannenden Portal mit einem langen hinteren Kragarm vor- und zur├╝ckfahren konnte.

Die Entladung der gef├╝llten Schaufel erfolgte in einen zwischen der als Kranfahrbahn ausgebildeten Portal-Tragekonstruktion befindlichen Zwischenbunker. Von dort wurde das Erz in eine unterhalb angeordnete Lore mit W├Ągeeinrichtung entleert. Die auf schr├Ąg verlaufenden Schienen gef├╝hrte Lore verteilte ihre Ladung entweder in unter dem Portal bereitstehende Eisenbahnwaggons oder auf eine im Bereich des Kragarmes befindliche Halde.

Die gesamte Konstruktion war parallel zur Kaimauer auf Schienen verfahrbar, so da├č alle Abteilungen eines Erzschiffes gel├Âscht werden konnten. Bis zu vier solcher Krane beteiligten sich an der Entladung eines Schiffes.

Die Bedienung eines solchen 550 t Unget├╝ms erfolgte lediglich durch zwei Personen: der Kranf├╝hrer sa├č in dem senkrechten Stiel, unmittelbar ├╝ber dem Greifer und machte somit jede Reise der Ladung aus dem Schiffsrumpf zum Zwischenbunker selbst mit. Der zweite Bediener hatte seinen Arbeitsplatz im F├╝hrerstand der Lore und sorgte daf├╝r, da├č der Zwischenbunker rechtzeitig eine neue Schaufelladung aufnehmen konnte.

Die in den 70er Jahren entworfenen Pl├Ąne f├╝r einen 50 t Hulett Kran wurden von der Entwicklung eingeholt: 1992 wurde letztmalig ein Erzschiff durch einen Hulett Kran entladen. Seitdem erfolgt die Entladung von Eisenerz ausschlie├člich durch Selbstentladeeinrichtungen der Schiffe.

Die Eigenschaften folgen sp├Ąter!





© Rekers Digitaltechnik GmbH & Co.KG, Siemensstr. 7, 48480 Spelle,
Telefon: 49-(0)-59 77/93 99-0, Telefax: 49-(0)-59 77/93 99-23, Email: info@metallus.de