Produkte

METALLUS Kundenmodelle

Hammerwippkran im Ma├čstab 1:60

Norbert Klimmek, Wilfried von Tresckow



Der Hammerwippkran gestreckt.

Der Hammerwippkran im gewippten Zustand

Das Modell stellt den einzigen je gebauten Hammerkran mit hochklappbarem (wippbarem) Ausleger dar. Das Vorbild, welches 250 t Last heben konnte, wurde 1913 von der Deutschen Maschinenfabrik AG (DEMAG) auf dem Werftgel├Ąnde von Blohm&Vo├č in Hamburg als damals gr├Â├čter Kran der Welt errichtet und war dort bis in Betrieb, bis es 1946 durch englische Pioniere gesprengt wurde.

Hammerkrane sind Ausr├╝stungskrane, d.h. sie r├╝sten ein Schiff nach dem Stapellauf der noch leeren H├╝lle mit allen erforderlichen Ein- und Aufbauten aus. Dabei bewegt die Laufkatze im Ausleger des Schwerlastkranes die gro├čen technischen Einrichtungen, wie z.B. Kessel, oder Antriebsmaschinen, w├Ąhrend der auf dem Hammerkopf verfahrbare kleine Drehkran leichtere Ausr├╝stungsgegenst├Ąnde an Bord bringt. Die Wippstellung war zur Erzielung einer gr├Â├čeren Arbeitsh├Âhe vorgesehen, wie sie z.B. zum Aufsetzen eines Schornsteines ben├Âtigt wurde.

Das Vorbild hatte eine H├Âhe von ca. 70 m im gestreckten und fast 100 m im gewippten Zustand. Der kleine Drehkran konnte eine Kreisfl├Ąche von 147 m Durchmesser bedienen.

Das Modell verf├╝gt ├╝ber acht Motore und bildet damit alle Funktionen des Vorbildes nach. So hat der Schwerlastkran die vier Funktionen

# Drehen des Turmes mit Hammerkopf
# Wippen des Auslegers
# Verfahren der Laufkatze
# Heben und Senken der 2 x 6-str├Ąngigen Hakenflasche

Der kleine Drehkran ist ein eigenst├Ąndiger Kran mit den folgenden Funktionen:

# Drehen des Kranoberteiles
# Wippen des Auslegers
# Verfahren des Kranes auf dem Hammerkopf
# Heben und Senken der 4-str├Ąngigen Hakenflasche

Die Ansteuerung und Energieversorgung s├Ąmtlicher Motore erfolgt mit Hilfe des M├Ąrklin Digitalsystems im Motorola I Format ├╝ber einen 2-adrigen Bus und entsprechende Dekoder vor Ort.

Ein interessantes, vorbildgerechtes und modellbautechnisch herausforderndes Detail soll nicht verschwiegen werden: die beiden Seilstr├Ąnge der gro├čen Hakenflasche werden nicht auf Seiltrommeln auf- und abgewickelt, sondern durch zwei Spills zu oder von einem Seilspeicher gef├╝hrt, der als 2 x 16-str├Ąngiger Flaschenzug mit gef├╝hrtem Gegengewicht auf der R├╝ckseite des Turmes angebracht ist.

Zur anschaulichen Erl├Ąuterung der Kranfunktionen wurde dem Modell der Abschnitt eines mit Turbinen und Schornstein auszur├╝stenden Schiffes im gleichen Ma├čstab beigef├╝gt. Es handelt sich dabei um die 1913 vom Stapel gelaufene ?Vaterland?, jenes Schiff, dessentwegen der Hammerwippkran damals bestellt worden ist.





© Rekers Digitaltechnik GmbH & Co.KG, Siemensstr. 7, 48480 Spelle,
Telefon: 49-(0)-59 77/93 99-0, Telefax: 49-(0)-59 77/93 99-23, Email: info@metallus.de